.success communication agb
.
seminare coaching einzeltraining.

 

 

home

1. Trainerleistungen
a. Der Trainer erbringt seine Dienstleistungen selbst, durch Angestellte und/oder durch freie Mitarbeiter.
b. Ziel, Form und Umfang der Trainingsleistung werden jeweils zwischen Auftraggeber und Trainer vereinbart, wobei der Trainer seine Leistung in der Regel in Form von Seminaren und Workshops, Einzeltrainings oder Coachings erbringt.
c. Der Trainer übernimmt keine Gewährleistung für einen bestimmten Erfolg des Seminars. Eine Einzelbeurteilung der Teilnehmer bedarf einer vorherigen Vereinbarung.

2. Honorare und Kosten
a. Grundlage der Leistungsverrechnung sind die Tagessätze (Grundpreis) nach der jeweils gültigen Preisliste bzw. individuell vereinbarte Tagessätze. Staffelpreise, Rabatte und dgl. kommen nur zur Anwendung, wenn sie schriftlich vereinbart sind, das gilt auch für solche, die in der Preisliste oder an anderen Orten veröffentlicht sind.
b. Ein Tagessatz wird je angefangenen Tag für Besprechungen, Analysen, Trainingsvorbereitungen, Nachbetreuungsarbeiten die gemeinsam mit dem Auftraggeber oder Dritten zu realisieren sind verrechnet. Ein erstes Kontaktgespräch mit dem Auftraggeber ist -wenn nicht anders vereinbart- kostenlos.
c. Zusätzlich werden nach Absprache mit dem Auftraggeber verrechnet: Der Einsatz von Unterlagen, technischer Assistenten, Audio- oder Videomaterial, technischen Hilfsmitteln, eventuelle Lizenzgebühren.
d. Reise- und Aufenthaltskosten werden gesondert berechnet.
e. Wenn eine An- und Abreise am Seminartag selbst nicht möglich oder zur Wahrung des Seminarerfolges nicht vertretbar ist, sind Kosten für An- und Abreisetage gesondert zu vereinbaren. Im Zweifel gilt jeweils ein halber Tagessatz für An- und Abreisetag sowie pro Tag des zusätzlichen notwendigen Aufenthalts am Seminarort als vereinbart. Wenn nichts anders vereinbart ist, ist davon auszugehen, dass der Trainer seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Wien hat.
f. Organisatorische Leistungen wie Auswahl und Buchung eines Seminarhotels sind, wenn nicht anders vereinbart vom Auftraggeber zu erbringen.
g. Alle Leistungen und Preise gelten zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

3. Generelle Bestimmungen über das Auftragsverhältnis
a. Der Auftraggeber nennt dem Trainer eine verantwortliche Kontaktperson, deren Äußerungen für den Trainer einzig maßgeblich sind.
b. Der Auftraggeber anerkennt das Urheberrecht des Trainers an dessen Werken (Seminarunterlagen und dgl.) sowie an dessen Seminar- und Ausbildungskonzepten. Eine Vervielfältigung oder Verbreitung ist nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Trainer gestattet.
c. Der Trainer verpflichtet sich zur Geheimhaltung sämtlicher geschäftlich relevanten Vorgänge die im Zusammenhang mit dem Auftrag bekannt werden.
d. Wenn Teile der Gestaltung Trainingskonzepts oder dessen Durchführung vom Auftraggeber selbst oder von Dritten vorgenommen werden, so ist dies mit dem Trainer zu koordinieren um eine Übereinstimmung mit didaktischen oder konzeptionellen Erfordernissen zu erzielen
e. Der Auftraggeber hat den Trainer über sämtliche Umstände zu informieren, die für die Durchführung des Auftrages von Bedeutung sind. Die gilt vor, während der vereinbarten Trainingsmaßnahmen.
f. Die Auswahl von Geräteherstellern, Medienproduzenten, Seminarhotels etc. sind mit dem Trainer zu koordinieren, um eine Leistungserbringung zu gewährleisten. Über die Eignung entscheidet im Zweifel der Trainer.
g. Der Trainer ist berechtigt seine Dienstleistungen auch Mitbewerbern des Auftraggebers anzubieten, soweit nicht ausdrücklich anderes vereinbart wurde.

4. Bestimmungen über Paketbuchung von Seminartagen
a. Wenn mehrere Seminartage auf einmal gebucht werden ("Paketbuchung" gelten zusätzlich die Bestimmungen dieses Punktes.
b. Der Auftraggeber erwirbt ein Guthaben an Seminartagen.
c. Das Guthaben ist wenn nicht anders vereinbart innerhalb von 12 Monaten ab Auftragserteilung zu konsumieren, die genauen Termine sind festzulegen.
d. Wenn eine genaue Vereinbarung von fixen Terminen nicht möglich ist, werden zwischen Auftraggeber und Trainer eine entsprechende Anzahl an Terminoptionen laut Preisliste oder individueller Vereinbarung festgelegt. Eine solche Terminoption wird zu einem fix vereinbarten Seminartermin, wenn der Auftraggeber dem Trainer nicht spätestens zwei Monate vor dem jeweiligen Datum mitteilt, dass er diese Option nicht wahrnehmen will.
e. Wenn auf diese Weise der Überhang der Zahl der Terminoptionen im Verhältnis zu den gebuchten Seminartagen verbraucht ist, gelten die restlichen Terminoptionen als fix vereinbarte Termine.
f. Für weitere Terminoptionen wird ein Betrag von 20% des jeweiligen Tagessatzes berechnet. Solche weiteren Terminoptionen bedürfen einer gesonderten Vereinbarung.
g. Vom Auftraggeber nicht wahrgenommene Termine gelten als vom Trainer geleistet.
h. Das Guthaben kann nur für die vereinbarten Termine verwendet werden, sonstige Trainerleistungen werden gesondert berechnet. Eine eventuelle Abbuchung anderer Leistungen von diesem Guthaben bedarf einer besonderen Vereinbarung.
i. Ein Zahlungsverzug des Auftraggebers entbindet den Trainer von der Verpflichtung der Erbringung weiterer Leistungen, bis alle fälligen Zahlungen geleistet sind. Termine die zwischen Fälligkeit einer Zahlung und dem Eingang der Zahlung selbst liegen, und aufgrund dieser Bestimmung vom Trainer nicht wahrgenommen werden, gelten als vom Trainer vollständig geleistet.

5. Ausfall von Seminarterminen
a. Kann ein Termin zur Erbringung von Leistungen vom Trainer wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstiger nicht vom Trainer zu vertretenden Umständen nicht eingehalten werden, ist der Trainer unter Ausschluss jeglicher Schadenersatzverpflichtungen berechtigt, die Dienstleistung an einem neu vereinbarten Termin nachzuholen.
b. Kann ein Termin vom Auftraggeber nicht wahrgenommen werden, sind bei Absage spätestens zwei Monate vor dem vereinbarten Termin 50%, danach das volle Honorar zuzüglich allfälliger Kosten fällig.

6. Zahlung von Leistungen
a. 25% des vereinbarten Honorars sind bei Buchung fällig.
b. Weitere 25% sind zwei Monate vor dem Tag der Erbringung, bei kurzfristigerer Auftragserteilung bei dieser fällig.
c. Die restlichen 50% sind am Tag vor der Leistungserbringung fällig.
d. Bei Paketbuchung gilt dies für die jeweiligen Teilbeträge, also die sich theoretisch ergebenden Tagessätze.
e. Wird eine zusammenhängende Leistung (z.B. mehrtägiges Seminar) erbracht, so gilt der erste Tag als maßgeblich für die gesamte zu erbringende Leistung im Sinne dieser Bestimmungen.
f. Die Bestimmung des Punktes 4i gilt sinngemäß für Leistungen die für einen Auftraggeber erbracht werden oder von ihm in Auftrag gegeben wurden, unabhängig ob sie innerhalb oder außerhalb einer Paketbuchung erbracht werden oder ob überhaupt nur Einzelleistungen in Auftrag gegeben wurden.
g. Zahlungen sind so rechtzeitig zu leisten, dass sie am Tag der Fälligkeit dem Konto des Trainers valutagerecht gutgeschrieben sind.
h. Sonstige Kosten sind fällig, sobald sie vom Trainer zu leisten sind, bereits im vorhinein zu erwartende Kosten rechtzeitig im vorhinein.

7. Allgemeine Bestimmungen
a. Von diesen Bestimmungen abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.
b. Diese AGB haben Vorrang vor allfälligen entgegenstehenden AGB des Auftraggebers.
c. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der Bedingungen im übrigen nicht berührt. Die Parteien werden die Bedingungen alsdann mit einer wirksamen Ersatzregelung durchführen, die dem mit der weggefallenen Bedingung verfolgten Zweck am nächsten kommt.
d. Für diese Bedingungen sowie dem Vertragsverhältnis zwischen Auftraggeber und Trainer gilt ausschließlich österreichisches Recht.
e. Gerichtsstand ist Wien.

8. Sonderbestimmungen für Coaching
a. Eine Terminverschiebung von Einheiten kann vom Klienten innerhalb von 48 Stunden vor der vereinbarten Uhrzeit entgeltfrei durchgeführt werden. Bei Absage oder einer Verschiebung innerhalb der 48-Stunden-Frist wird eine Bereitstellungsgebühr von 100% des vereinbarten Honorars in Rechnung gestellt.
Entgelte sind jeweils am Ende der Einheit fällig und wenn nicht anders vereinbart bar zu begleichen.